dashboardZur Übersicht

Vermieteter Gewerbepark im Süd-Westen von Halle

location_on 06126 Halle, Industrieanlagen zum Kauf − Objekt-ID: 153225

Vermieteter Gewerbepark im Süd-Westen von Halle - Blick auf das Grundstück Vermieteter Gewerbepark im Süd-Westen von Halle - Hallen Vermieteter Gewerbepark im Süd-Westen von Halle - Hallen Vermieteter Gewerbepark im Süd-Westen von Halle - Produktionshallen Vermieteter Gewerbepark im Süd-Westen von Halle - Reparaturhallen Vermieteter Gewerbepark im Süd-Westen von Halle - Werzeughandel Vermieteter Gewerbepark im Süd-Westen von Halle - Freiflächen Vermieteter Gewerbepark im Süd-Westen von Halle - Bürotrakt Vermieteter Gewerbepark im Süd-Westen von Halle - Parkplätze am Büro Vermieteter Gewerbepark im Süd-Westen von Halle - Übersicht Gebäude
Kaufpreis 4.000.000 EUR
Preise & Kosten
  • Kaufpreis
    4.000.000 EUR
  • Käufer­provision
    4,0%
Größe & Zustand
  • Grund­stücks­fläche ca.
    47.537 m²
  • Nutzfläche ca.
    4.313 m²
  • Vermietbare Fläche ca.
    10.400 m²
  • Baujahr
    1975
  • Letzte Modernisierung
    2013
  • Zustand
    Teil-/Vollsaniert

Energie
  • Befeuerung
    Ölheizung, Zentralheizung
Energieverbrauchsausweis
  • Ausstelldatum
    17.02.2016
  • Baujahr lt. Energieausweis
    2013
  • Befeuerungsart
    Ölheizung, Zentralheizung
  • Endenergie­verbrauch Strom
    24,0 kWh/(m²·a)
  • Endenergie­verbrauch Wärme
    135,7 kWh/(m²·a)
  • Strom­verbrauchs­kenn­wert:
    24,0 kWh/(m²·a)
    0 50 100 150 200 250 300 350 400+
    Heiz­energie­verbrauchs­kenn­wert:
    135,7 kWh/(m²·a)
Objektbeschreibung

Zum Verkauf steht ein Gewerbepark im Süd-Westen der Großstadt Halle.

Das Grundstück ist ca. 4,5 ha groß und mit einem Bürogebäude (Haus 2), einer Produktionshalle (Haus 6) einer großen Lagerhalle (Haus 5), einer kleineren Lagerhalle (Haus 3), einer Servicehalle (Haus 4) und einem Garagenkomplex (Haus 8 - Bezeichnungen siehe Flurkarte) bebaut - Gesamtgebäudefläche ca. 10.450 m² .

Der Großteil der Freiflächen ist vor allem an Spediteure vermietet - für weitere LKW Stellplätze gibt es keinen Spielraum mehr. Aktuell stehen noch ca. 400 m² (Vermietungsansatz 4,00 €/Nettokalt) im Bürogebäude leer sowie ca. 2.000 m² (Vermietungsansatz 0,50 €/m² Nettokalt) Freifläche.

Diese Freifläche befindet sich parallel zur Zscherbener Landstraße und kann gegebenenfalls auch noch mit einem Neubau versehen werden.

Das voll erschlossene Objekt befindet sich im Plangebiet des rechtskräftigen Bebauungsplan Nr. 1 von Halle Neustadt und ist dort als GE 2 ausgewiesen. Danach ist ein 24 h Betrieb möglich (60/50 DB), Neubau 11 m Traufhöhe bei einer Gesamt GRZ das gesamte Grundstück betreffend von 0,8. Man kann straßenbegleitend sogar noch einen 700er SB-Markt errichten. Keine Wohnnachbarschaft.

Auf den Dächern der Gebäude 4, 5 und 6 könnte man im Rahmen eines Mieterstrommodells eine Photovoltaik- Anlage mit 750 kwp errichten.

Die Gebäude des Gewerbehofes wurden 2013/2014 für mehr als 1 Mio. € ertüchtigt - Dach- & Fassadensanierungen, Asphaltbelag, neuer Mittelspannungsanschluss etc. sorgen dafür, dass die Mieter sich wieder wohlfühlen.

Aktuell stehen mehrere Mietvertragsverhandlungen an. U.a. wird mit dem Mieter des Gebäudes 4 (ca. 1.450 m² Mietfläche) ein Fünfjahresvertrag nebst kleiner Mieterhöhung verhandelt. Mit einem neuen Mietinteressenten wird für Gebäude 5 ebenfalls ein Fünfjahresvertrag mit Mieterhöhung verhandelt.

Darüber hinaus werden alle abgeschlossenen Mietverträge, die mittlerweile Stand jetzt unbefristet sind, auf potenzielle Mieterhöhungen geprüft.

Eine detaillierte Mietübersicht erhalten Sie gern auf Anfrage.

Lage

Die ca. 232.535 Einwohner zählende Stadt Halle (Saale) gilt als wirtschaftliches und wissenschaftliches Oberzentrum und stärkt auch weiterhin ihre Stellung als leistungsstarker Wirtschaftsstandort im mitteldeutschen Raum. Insgesamt leben, arbeiten, forschen und studieren hier knapp 1,7 Mio. Menschen.

Dabei ist die Stadt Halle ein wesentlicher Bestandteil des Mitteldeutschen Ballungszentrums mit insgesamt ca. 2,4 Mio. Einwohnern, der u.a. durch die 'Leuchtürme', das Chemiedreieck Halle-Leipzig-Bitterfeld mit der unterdessen modernsten Chemieindustrie Europas, den Großflughafen Halle-Leipzig mit dem DHL Zentrum, Medienstandort Leipzig mit dem MDR-Sendezentrum und darum positionierten Dienstleistern, insgesamt ca. 35.000 Mitarbeiter, Standort der KFZ und KFZ-Zulieferindustrie in Leipzig, u.a. Fertigungen von BMW und Porsche, Agglomeration von Banken und wissenschaftlichen Einrichtungen sowie durch das Verkehrskreuz Leipzig, beeinflusst wird.

Die Stadt Halle (Saale) verbindet auf ganz besondere Weise den Charakter einer Universitätsstadt mit dem eines modernen Wirtschaftsstandortes. Viele Unternehmen profitieren von den vorteilhaften Möglichkeiten zur Kooperation und Personalrekrutierung aufgrund der Innovationskraft der über 500 Jahre alten Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, der weltweit bekannten Burg Giebichenstein - Kunsthochschule Halle (Saale) sowie zahlreicher renommierter außeruniversitärer Forschungsinstitute.
Eine Bestätigung der Bedeutung als Wirtschaftsstandort erhielten die seit 120 Jahren in Halle (Saale) ansässigen Leopoldina durch die Ernennung zur Deutschen Akademie der Wissenschaft.
Traditionell mit dem Salzabbau, der chemischen Industrie sowie dem Maschinen- und Anlagenbau verbunden, verzeichnet Halle (Saale) heute eine sehr starke Entwicklung des Dienstleistungsbereichs sowie der forschungsorientierten und innovativen Wirtschaftsbereiche. Besonderer Schwerpunkt liegt hierbei im Bereich der Lebenswissenschaften, der Material-, Mikro-/Nano- und Solartechnologie, der Call- und Business-Center, der Medien- und IT-Wirtschaft sowie Handel, Banken und Versicherungen.

Mit dem Weinberg Campus als zweitgrößter Technologiepark Ostdeutschlands stärkt Halle (Saale) darüber hinaus insbesondere innovative Zukunftsfelder im Bereich der Forschung und Entwicklung.
Diese positive Entwicklung schlägt sich auch in dem Bevölkerungswachstum und der Entwicklung am Arbeitsmarkt nieder. Die seit 1990 durch starke Abwanderung geprägte Stadt verzeichnet seit 2009 (ca. 230.377 Einwohner) nunmehr wieder einen positiven Bevölkerungszuwachs. Darüber hinaus sinkt die Arbeitslosenquote kontinuierlich und erreichte im Jahr 2015 mit ca. 11,0 % seinen bisher niedrigsten Wert seit 1991.

Kennzahlen im Überblick:
Einzelhandelszentralität: 104,8 (Sachsen-Anhalt: 94,8)
Einzelhandelsrelevante Kaufkraft: 1.133,5 Mio. EUR
Kaufkraftkennziffer: 89,9 (Sachsen-Anhalt: 88,4)


Ihr Ansprechpartner